„Mit Religion kann man nicht malen“ - Adolf Hölzel in Ulm

15. September 2017 bis 07. Januar 2018

Museum Ulm und Pauluskirche Ulm
Eröffnung im Museum: 15.09.2017, 19:00 Uhr Eröffnung in der Pauluskirche: 17.09.2017, 10:00 Uhr

Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt des Museums Ulm und der Evangelischen Pauluskirchengemeinde in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und der Adolf-Hölzel-Stiftung, ebenfalls in Stuttgart. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das einzige eigenhändig von Adolf Hölzel gemalte Wandbild in der Pauluskirche.

Die auf zwei Standorte verteilte Ausstellung wird neben kunsthistorischen und werkimmanenten Fragestellungen auch Einblicke in die Überschneidung, ja „Überkreuzungen“ von Architektur, Bildender Kunst, Kunsttechnologie und Theologie geben und versteht sich als ein Beitrag zum Reformationsjahr 2017 unter dem Oekumenischen Motto: „Christus im Bild“.

Wir von der Paulusgemeinde haben uns im Vorfeld für das Jahresmotto: “Der Gekreuzigte Gott“ entschieden, um einen theologischen Schwerpunkt der reformatorischen Anliegen aufzugreifen. Dieses Motto ist gleichsam der Rahmen für die intensive interdisziplinäre Beschäftigung mit dem herausragenden Wandbild Hölzels in unserer ehemaligen Garnisons- und jetzigen Gemeinde- und Kulturkirche.

Dabei wird die Doppelausstellung Hölzels Bild „Der Gekreuzigte“ auch in seinem ursprünglichen architektonischen Kontext würdigen und vielfältige Aspekte der von Theodor Fischer 1908 - 1910 in einem eigenwilligen Stil zwischen Historismus und Moderne erbauten Kirche in einer Eisenbetonkonstruktion aufzeigen. Die Geschichte der Veränderung von Raum und Ausstattung unter denkmalp egerischen Aspekten wird anhand der Visualisierung von einstigem und heutigem Zustand dargelegt.

Der Horizont von Hölzels künstlerischem Schaffen, auch im Hinblick auf seine Schriften zur Farbtheorie wird vor allem im Museum repräsentativ gezeigt werden. Dies in der Hoffnung, neue und für den künftigen, ggf. auch gestalterischen, Umgang mit dem Wandbild und der Altarapsis wegweisende Zusammenhänge aufzuweisen.

Begleitende Veranstaltungen:

Freitag, 15.09.2017, 19:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung im Museum Ulm

Samstag, 16.09.2017, 19:00 Uhr und 21:30 Uhr
Kulturnacht - Konzert und Führung durch die Ausstellung

Sonntag, 17.09.2017, 10:00 Uhr
Festlicher Gottesdienst - „Kunst ist Religion“

Sonntag, 17.09.2017, 11:15 Uhr
Matinee - „Der Gekreuzigte“

Sonntag, 24.09.2017, 10:00 Uhr
Familiengottesdienst - „Das Kreuz als Lebensbaum“

Sonntag, 24.09.2017, 11:15 Uhr
Kleine kulturhistorische Führung

Sonntag, 08.10.2017, 10:00 Uhr
Predigtgottesdienst - „Paulus und das Kreuz“

Sonntag, 08.10.2017, 11:15 Uhr
Kleine kulturhistorische Führung

Sonntag, 15.10.2017, 10:00 Uhr
Predigtgottesdienst - „Die Gestalt des Kreuzes“

Sonntag, 15.10.2017, 11:15 Uhr
Kleine kulturhistorische Führung

Sonntag, 22.10.2017, 10:00 Uhr
Predigtgottesdienst - „Das Kreuz und der Albtraum vom toten Gott“

Sonntag, 22.10.2017, 11:15 Uhr
Kleine kulturhistorische Führung

Sonntag, 29.10.2017, 10:00 Uhr
Gottesdienst mit Offener Kanzel - „Leben mit einem überdimensionalen Kruzi x“

Sonntag, 29.10.2017, 11:15 Uhr
Kleine kulturhistorische Führung

Sonntag, 05.11.2017, 10:00 Uhr
Predigtgottesdienst - „Luther und das Kreuz“

Sonntag, 05.11.2017, 11:15 Uhr
Kleine kulturhistorische Führung

Sonntag, 12.11.2017, 10:00 Uhr
Gottesdienst zum LiteraturSonntag - „Ekstase und Entsetzen“

Sonntag, 12.11.2017, 11:15 Uhr
Matinee - „Das himmlische Feuer: Christus und Dionysos“

Sonntag, 10.12.2017, 10:00 Uhr
Predigtgottesdienst - „Christus spricht: Ich bin die Tür“

Sonntag, 10.12.2017, 11:15 Uhr
Matinee - „Adolf Hölzel und Theodor Fischer“

Zurück zur Übersicht