Bericht von der Gemeindefreizeit in Unterjoch vom 07.07. bis 09.07.2017

Bei schönstem Wetter brachen wir am Freitagnachmittag nach Unterjoch auf und fuhren in zwei Kleinbussen und einigen Privat-PKWs über die A 7 Richtung Allgäu. Alle kamen wohlbehalten im Bergheim an, wo uns schon das Abendessen erwartete.

Nach dem Beziehen der Zimmer beschäftigten wir uns ein erstes Mal mit dem Thema „Erde“, ehe vor allem die kleineren Kinder müde, aber froh in ihre Betten plumpsten. Am späteren Abend gab es bereits ein erstes Gewitter, so dass das Sitzen rund um das Lagerfeuer entfallen musste und wir es uns eben im Haus gemütlich machen konnten. Am Samstagmorgen aber war bestes Wanderwetter, und wir machten uns, so wie es Tradition ist, auf in Richtung Wertacher Hörnle. Die Anstrengung lohnt sich in jedem Jahr aufs Neue, zumal der fantastische Blick entschädigt und auf dem Weg zwei schöne Alphütten zur Einkehr einladen, was wir auch dieses Mal ausgiebig genutzt haben.

Das Abendessen konnten wir zwar noch am offenen Feuer zubereiten, aber essen mussten wir im Haus, weil ein weiteres Gewitter über Unterjoch niederging. Gespräche bis weit in die Nacht hinein beschlossen den Tag.

Am Sonntagmorgen feierten wir nach dem Zimmer räumen Gottesdienst ebenfalls zu unserem Thema „Erde“ - mit kreativen Elementen und in fröhlicher Runde. Bis zum Mittagessen war Zeit zum Spielen, Lesen, Reden, …, und am frühen Nachmittag ging es auch schon wieder zurück nach Ulm. In Erinnerung bleibt ein gelungenes und erholsames Wochenende in einer gut gelaunten Gemeinschaft.

Besonders schön ist es zu erleben, dass fast 40 Teilnehmende im Alter von 1 bis 88 Jahren sich Zeit für ein solches Wochenende nehmen und dabei christliche Gemeinde leben.

Rolf Engelhardt

Zurück zur Übersicht