Freizeit in den Harz vom 25. Juni bis 1. Juli 2017

Es ist einmal wieder so weit,
für unsere Älteren von Paulus und Münster ist Reisezeit.
Die Reiselust die war geweckt,
und haben als Ziel den Harz entdeckt.
Die Tagesfahrten wurden ausgesucht,
und die Fahrt bei Rösch-Reisen gebucht.
25 Juni Sonntag Morgen an der Pauluskirche da ging es los,
Bis wir auf der Autobahn waren,das war grandios.
Im Ramschatzer Wald, bei unserem ersten Stopp,
gab es Butterbrezeln und Kaffee im Pot.
Wir haben Fahrt auf Thüringen genommen,
und sind am Kyffhäuser gut angekommen.
Das Kyffhäuser-Denkmal das ist ein Gigannt,
Und wir finden es ist sehr imposant.
Der Harz hat viel Wald und ist kurfenreich, das merken wir schnell, und stellen fest das ist sehr speziell.
Manchmal gab es so einen leichten Ruck,
mit Bravur gemeistert hat das unser Fahrer Albert Buck.
In Braunlage machen wir "Check - Inn
die herrliche Lage ist ein Gewinn.
Montag Morgen gut gefrühstückt und ausgeruht,
haben wir Hildesheim besucht.
Den Dom sehen wir in neuem Glanz erstrahlen,
wir Bestaunen einen Rosenstock im alter von 1000 Jahren. Hahnenklees großer Stolz,
Ist die Stabkirche ganz aus Holz.
Selbst hölzerne Nägel wurden dazu verwendet,
die Bauzeit war in 10 Monaten beendet.
Am Dienstag Morgen das ist unser Plan
Besteigen wir den Brocken ----mit der Brockenbahn
Das alte Kloster in Halberstadt
eine ganz besondere Orgel hat.
Wir haben gelauscht einem auf 639 Jahre angelegten Orgelstück,
das Kloster wird renoviert, welch ein Glück
Mittwoch Morgen im Rosarium sehen wir eine Sonne die lacht,
kurz drauf werden wir mit einem Regenschauer bedacht.
Ein herrliches Blumenmeer und Rosen ohne Ende,
ob es das schon gab, vor der Wende.
Wir besuchen die Lutherstadt Eisleben,
wo wir uns auf Martin Luthers Spuren bewegen.
In Luthers Taufkirche wird die Führung beendet,
zur Taufe wird Heute 28Crad warmes Wasser verwendet.
Am Donnerstag Morgen geht es nach Goslar in die 1000 järige Kaiserstadt die wunderbare Bauwerke hat.
Die super Stadtführung wurde beendet mit dem Glockenspiel,
das uns ganz besonders gut gefiel.
Nach Quedlinburg geht es am Freitag Mittag,
das ist ein Städtchen wie ich es gern mag.
Über so manche Stolpersteine geht es zum Dom empor
Nach Führung und Krypta kommt ein wunderbarer Domshatz hervor
Wir erleben viel Grün und Wald ohne End, und feiern Gottesdienst im Dörfchen Elend. In der kleinsten Kirche im Tal
feiern wir unser Abendmal.
Samstag morgen treten wir die Rückreise an, es geht gut voran auf der Autobahn.
In Kassel machen wir noch einmal Halt,
der Herkules ist eine Wahnsinns Gestalt.
Wir danken dem Himmel das ist keine Frage für die wunderbaren Tage.
Die Fahrt geht nun lagsam zu Ende
und legen die Heimfahrt in Gottes Hände.

Zurück zur Übersicht