Bericht von der Gemeindefreizeit in Unterjoch vom 10.06. bis 12.06.2016

Bei schönstem Wetter brachen wir am Freitagnachmittag nach Unterjoch auf und fuhren in zwei Kleinbussen und einigen Privat-PKWs über die A 7 Richtung Allgäu. Nach einigen baustellenbedingten Staus und einigen Umwegen kamen wir schließlich alle wohlbehalten im Bergheim an, wo uns schon das Abendessen erwartete.

Nach dem Beziehen der Zimmer beschäftigten wir uns ein erstes Mal mit dem Thema „Himmel“, ehe vor allem die kleineren Kinder müde, aber froh in ihre Betten plumpsten. Dieses Mal hatte der Wetterbericht recht, und so begann es bereits in der Nacht auf Samstag zu regnen. Und auch am Morgen goss es wie aus Kübeln. Dennoch machten wir uns nach einigem Zögern in zwei Gruppen auf den Weg, so wie es Tradition ist - eine Gruppe wanderte eher gemütlich ins Dorf und seine Umgebung. Die andere machte sich unerschrocken auf in Richtung Wertacher Hörnle. Es hat sich gelohnt, weil der Himmel dann doch ein Einsehen hatte und seine Schleusen weitgehend schloss, und weil auf dem Weg zwei schöne Alphütten zur Einkehr einluden.

Am späten Nachmittag schauten wir uns den Kinofilm „Wie im Himmel“ an. Das Abendessen gab es wieder in Form eines Büffets, samt dem über dem offenen Feuer gegrillten Fleisch. Bei inzwischen wieder strömendem Regen wurde dennoch das von Familie Bütow vorbereitete Stockbrot am Lagerfeuer gebacken und im Trockenen gegessen. Gespräche bis weit in den späten Abend hinein beschlossen den Tag.

Am Sonntagmorgen feierten wir nach dem Zimmer räumen Gottesdienst ebenfalls zu unserem Thema - mit kreativen Elementen und einem kräftigen Gesang dank der hervorragenden Klavierbegleitung durch Thomas Colditz. Bis zum Mittagessen war Zeit zum Spielen, Lesen, Reden, …, und am frühen Nachmittag ging es auch schon wieder zurück nach Ulm. In Erinnerung bleibt ein gelungenes und erholsames Wochenende in einer fröhlichen Gemeinschaft. 

Rolf Engelhardt

Zurück zur Übersicht