KGR-Klausur in Leutkirch zum Thema Pfarrplan

Veränderungen im Zuge des Pfarrplans /
Gemeindeversammlung am 7. April 2019

Auf dem Weg zur Umsetzung des Pfarrplans 2018 haben wir bereits mehrere Schritte und viele Gespräche hinter uns. Mit der Pensionierung von Pfarrer Schloz-Dürr (Abschiedsgottesdienst am 19.01.2020) fällt auch die Pfarrstelle Pauluskirche Ost weg, und es wird einen um ca. 70 % vergrößerten Seelsorgebezirk für die Pfarrstelle von Pfarrer Heiter geben. Dazu kommen noch weitere Arbeitsfelder in der Kindergarten- Familien- und Kulturarbeit, die bisher am Pfarramt Ost angesiedelt waren.
Dafür wird es eine 25 % Stelle für die Pauluskulturarbeit geben, mit regelmäßiger Gottesdienstpräsenz in der Pauluskirche. Die Stelle ist bei der 75 % - Stelle im Haus der Begegnung angesiedelt, die dann eine 100 % Stelle wird.

Derzeit arbeiten wir an mehreren "Baustellen", in denen sich für die Paulusgemeinde Veränderungen abzeichnen:

  1. Kulturarbeit: Zurzeit wird an neuen Strukturen gearbeitet, wie die Stelle (75% HdB, 25% Paulus Kultur) aussehen kann. Wir sehen viele Chancen und Möglichkeiten in der Verbindung beider Häuser. Teil dieser neuen Strukturen ist auch die Klärung der Frage, wie die Besetzung dieser Stelle durchgeführt wird. Hier wird die Paulusgemeinde selbstverständlich einbezogen.
  2. Seelsorgebezirke der Paulusgemeinde: Ab 2020 wird es nicht mehr zwei, sondern nur noch einen Seelsorgebezirk geben. Ca. 1000 Gemeindeglieder, voraussichtlich Teile des Gebiets Michelsberg und Teile des südöstlichen Gebiets der Paulusgemeinde, werden dann künftig zur Münstergemeinde gehören. Die Vergrößerung des Seelsorgebezirks von Pfarrer Heiter sowie die neuen zusätzlichen Aufgabengebiete haben natürlich auch Auswirkungen auf die pfarramtlichen Arbeitsmöglichkeiten.
  3. Seniorenheime: Weil ein Pauluspfarramt allein nicht drei Seniorenheime betreuen kann, wurde folgende Regelung überlegt: Für das Elisa soll Pfarrer Heiter zuständig sein, für die Seniorenresidenz Friedrichsau die Münstergemeinde, und für das Elisabethenhaus die Lukasgemeinde.
  4. Gemeindearbeit / Öffentlichkeitsarbeit – Kooperation mit der Münstergemeinde:
    In den Bereichen Gottesdienst und Vertretung wird das Münster-Kollegium stärker auch in der Pauluskirche präsent sein. Damit haben wir während der Vakatur Anfang 2018 sehr positive Erfahrungen gemacht. Auf vielen Gemeindearbeitsfeldern gibt es bereits gute Kooperationen mit dem Münster. Derzeit überlegen wir, ob wir einen gemeinsamen Gemeindebrief hinbekommen. Das hätte den Vorteil, dass auch in den wegfallenden Gebieten die Informationen weiter fließen. Auch hier gibt es für beide Häuser in der Verbindung viele Chancen, weil die Informationen weitere Verbreitung finden. Paulus rückt sozusagen mehr ins Zentrum.

Weiterhin gilt: Sprechen Sie uns als Kirchengemeinderat an, etwa im Rahmen von Gottesdiensten oder beim Kirchenkaffee. Und wir laden Sie ein zur Gemeindeversammlung am 07. April im Rahmen eines Familiengottesdienstes.

Im Namen des Kirchengemeinderates Pfarrer Peter Heiter