Vorankündigung: Projekt „Lebensmelodien“

Mittwoch, 25.09.2024, 19 Uhr in der Pauluskirche

Das Projekt Lebensmelodien führt jüdische Melodien aus der Zeit des Holocaust auf. Es sind Melodien, die größtenteils in Verlorenheit und Vergessenheit geraten sind, die jetzt, 80 Jahre später, wieder erklingen sollen. Lebensmelodien sind musikalische Werke, die im Zeitraum 1933–1945 komponiert und gesungen, manchmal auch aufgeschrieben wurden. Hinter den Lebensmelodien verbergen sich die Lebensgeschichten jüdischer Schicksale. Die Musik hat geholfen in den Ghettos und Lagern zu überleben – oder auch von dieser Welt Abschied zu nehmen. Jede Melodie hat eine eigene Geschichte zu erzählen, Jede Lebensmelodie ist an eine bestimmte Person oder Gemeinschaft gebunden – entstanden in den unmenschlichsten Situationen von Verfolgung und Mord, wo die Musik Trost und Hoffnung bot. In Ulm wird ein klassisches Ensemble Lebensmelodien in der Pauluskirche erklingen lassen – unter anderem auch Werke von jüdischen Komponisten, die in Ulm gelebt haben. Der Eintritt für das Konzert ist frei doch wir bitten um eine kostenlose Reservierung Ihres Sitzplatzes. Mehr dazu und zu einer Bildungsveranstaltung am Vorabend (24.09.) im nächsten Gemeindebrief.

Zurück zur Übersicht